Universität oder Fachhochschule - die richtige Wahl treffen

Ob ein Studium an der Universität oder der Fachhochschule besser ist, hängt vom Berufsziel ab. Beide Hochschulen bringen Vorteile und Nachteile mit sich.

Fachhochschule oder Universität - eine Frage die immer wieder heftige Diskussionen anfacht. Fast alle angehenden Studenten stellen sich die Frage welche Hochschule für sie die Richtige ist. Allerdings kann diese Frage nicht mit einer generellen Aussage beantwortet werden. Denn im Endeffekt bieten Universität und Fachhochschule ihren Studenten ein teilweise sehr unterschiedliches Studium, welches jeweils seine ganz eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Unterschiede zwischen Uni und FH

Im Internet - insbesondere in Diskussionsforen - findet man unzählige Artikel, Berichte und Meinungen die sich mit diesem Thema beschäftigen. An dieser Stelle soll das Thema kurz angeschnitten und die Vor- und Nachteile beider Hochschularten kurz wiedergegeben werden.

Fachhochschule

Das Studium an einer FH zeichnet sich vor allem durch die vergleichsweise kurze Studiendauer aus. Diese liegt in der Regel bei 8 Semestern welche 2 Praxissemester beinhalten. An den Praxissemestern wird auch der starke zum zukünftigen Job deutlich. Dieser relativ stark ausgeprägte Praxisbezug soll den FH-Studenten den späteren Berufseinstieg erleichtern.

Kritiker bemängeln dass bei einem FH-Studium manche Studieninhalte zu oberflächlich behandelt werden und der entsprechende Gang in die Tiefe fehlt. Des Weiteren wird auch immer wieder kritisiert, dass FH-Absolventen mit niedrigeren Einstiegsgehältern rechnen müssen als es bei Universitätsabsolventen der Fall ist.

Universität

Beim Universitätsstudium verhält es sich im Prinzip genau umgekehrt. Die Gesamtdauer des Studiums ist in aller Regel länger und beläuft sich je nach Studiengang auf ungefähr 10 bis 14 Semester. Was die Studieninhalte angeht, so werden diese üblicherweise intensiver behandelt, wobei allerdings die Theorie eindeutig im Vordergrund steht.

Der größte Vorteil eines Universitätsstudiums ist wahrscheinlich der, dass viele Unternehmen in Deutschland lieber Universitätsabsolventen einstellen als FH-Absolventen. Außerdem sollte jeder der Promovieren möchte eine Universität favorisieren, da dies für gute Studenten ohne weitere Tests oder Aufnahme Prüfungen möglich ist. Bei FH-Absolventen ist diese Möglichkeit auch gegeben aber eben nur unter bestimmten Bedingungen und Aufnahmeprüfungen.