Per Studienkredit sicher durch das Studium

Eine Alternative zu Bildungsfonds und Bafög sind Studienkredite. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Finanzierung des Studiums.

Es gibt einige Leute, die gerne studieren würden, aber sich das nicht leisten können. Denn neben den hohen Kosten der Lebenshaltung müssen heutzutage auch noch die Studiengebühren aufgebracht werden. Selbstverständlich könnte man während des Studiums auch noch einer Beschäftigung nachgehen – doch erstens ist es in vielen Städten sehr schwer einen Studentenjob beziehungsweise Nebenjob zu finden, und zweitens ist es nicht einfach, gute Studienleistungen zu erbringen und gleichzeitig auch noch arbeiten zu gehen.

Studienkredit für ein Studium ohne finanzielle Sorgen

Eine Möglichkeit um dieser Problematik zu entfliehen, stellt der Studienkredit dar. Im Vergleich zu konventionellen Krediten zeichnen sich Studienkredite durch verhältnismäßig niedrige Zinssätze aus. Mit diesen zinsgünstigen Krediten wird den Studenten ermöglicht, ihre Lebenshaltungskosten und teilweise auch die Studiengebühren zu finanzieren, um sich somit voll und ganz auf das Studium konzentrieren zu können.

Banken, die Studentenkredite anbieten, gibt es gleich mehrere. Da wären neben den zahlreichen Regionalbanken auch noch die KfW, DKB, Dresdner Bank und die Deutsche Bank. Allerdings ist es so, dass die meisten dieser Banken keine eigenen Kredite anbieten, sondern den Studentenkredit der KfW-Bank vermitteln.

Voraussetzungen für den Erhalt eines Studentenkredits

Die Voraussetzungen um einen Studienkredit zu erhalten sind von Bank zu Bank ganz unterschiedlich. So gibt es zum Beispiel einige Banken, die sehr stark auf die Bonität achten und den Kredit nur dann vergeben, wenn der Antragsteller (oder bei jungen Antragstellern auch die Eltern) ein entsprechendes Einkommen vorweisen kann. Dieser Ansatz ist jedoch nicht unbedingt sehr hilfreich und glücklicherweise gibt es auch noch Banken, die auch ohne Bonitätsprüfung Studienkredite vergeben.

Anders als bei anderen Krediten wird die Darlehenssumme nicht vollständig, sondern Monat für Monat in kleinen Raten ausgezahlt. Somit wird sichergestellt, dass das Geld keine falsche Verwendung stattfindet, und außerdem wird auf diese Art und Weise die spätere Zinslast verringert. Oftmals erfolgt die Auszahlung nach Studienfortschritt, was bedeutet, dass die Studenten / Darlehensnehmer von Zeit zu Zeit Leistungsnachweise einreichen müssen.

Rückzahlung des Kredits

Die Rückzahlung des Kredits erfolgt nach Beendigung des Studiums. Manchmal gibt es eine Karenzphase / Übergangszeit nach welcher die Tilgung beginnt. Was den Tilgungszeitraum betrifft, so ist dieser oftmals wählbar, so dass die Absolventen selbst entscheiden können, ob sie ihren Studentenkredit innerhalb kürzester Zeit oder über einen längeren Zeitraum hinweg tilgen möchten. Der maximale Tilgungszeitraum liegt bei den meisten Banken zwischen 20 und 25 Jahren.

Hinweis: Vorsicht bei der Aufnahme von Krediten! Viele Menschen neigen sehr schnell dazu einen Kredit aufzunehmen - doch oftmals unterschätzen sie die spätere finanzielle Belastung. Deshalb sollte man vor dem Abschluss auf jeden Fall mehrere Kreditangebote miteinander vergleichen, um zumindest einen günstigen Studienkredit zu finden. Besser als Bankkredite sind Bildungsfonds, denn diese sind oftmals zinsfrei und häufig muss noch nicht einmal eine vollständige Rückzahlung erfolgen.