Was Studenten von Privat Hochschulen warten können

Privat Hochschulen gelten als sehr gefragt. Ob sich die hohen Studiengebühren rechnen, muss jeder Student für sich selbst entscheiden.

Unsere Studienlandschaft wird nicht ausschließlich von Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien geprägt. Neben diesen Hochschulen existieren auch noch etliche private Hochschulen. Im Gegensatz zu anderen Ländern ist es in Deutschland allerdings so, dass der Bekanntheitsgrad der Privathochschulen bei weitem nicht so ausgeprägt ist wie beispielsweise in den USA. Viele Studenten ziehen es nicht einmal in Betracht an einer privaten Weiterbildungseinrichtung zu studieren.

Ein Überblick über Deutschlands Privathochschulen

Zu keiner anderen Hochschulart gibt es so viele unterschiedliche Meinungen. Während die einen der Ansicht sind, dass an Privathochschulen ausschließlich reiche Schnösel studieren, die sich ihr Diplom oder ihren Abschluss erkaufen, sind andere davon überzeugt, dass es keinen besseren Weg als privat zu studieren gibt. Bei diesen Aussagen handelt es sich natürlich um Vorurteile. Wie es wirklich um Deutschlands Privathochschulen steht und wodurch sich ein Studium an einer Privatuni von einem Studium an einer staatlichen Hochschule unterscheidet ist Thema dieses Artikels.

Einer der größten Unterschiede zwischen den staatlichen und den privaten Hochschulen war der, dass man für das Studium an einer privaten Hochschule bezahlen musste. Doch seit dem an den meisten staatlichen beziehungsweise öffentlichen Hochschulen ebenfalls Studiengebühren zu entrichten sind, hat sich dieser Punkt relativiert. Wobei an dieser Stelle anzumerken ist, dass die Studiengebühren zahlreicher privater Hochschulen immer noch deutlich über den Gebühren öffentlicher Hochschulen liegen.

Eines der Hauptmerkmale welches für ein Studium an einer privaten Weiterbildungseinrichtung spricht ist die Tatsache, dass die Studenten eine bessere und auch persönlichere Betreuung erhalten. Überfüllte Hörsäle oder ähnliches kennen die Studenten privater Unis eigentlich nicht – es sei denn sie haben zuvor an einer staatlichen Universität studiert. Des Weiteren sind die privaten Hochschulen auch dafür bekannt, dass einige Studienschwerpunkte anders gesetzt werden. So stehen vor allem Themen wie Praxisorientierung oder die Aneignung und das Training von Softskills auf den Studienplänen.

Was die Studienrichtungen betrifft, so ist eindeutig festzustellen, dass die Wirtschaftswissenschaften im Mittelpunkt stehen. An einigen der Hochschulen können allerdings auch Abschlüsse in Recht beziehungsweise Jura oder Medizin erlangt werden.

Privat Hochschulen in Deutschland