Per Masterstudium der Karriere den richtigen Schub verleihen

Ein Masterstudium ist eine gute Entscheidung. Der Studienabschluss als Master eröffnet neue berufliche Möglichkeiten und öffnet viele Türen.

Heutzutage kommt es relativ häufig vor, dass sich Abiturienten für die Fachhochschule entscheiden. Die Begeisterung für das Fachhochschulstudium hat enorm zugenommen, was am hohen Praxisbezug liegt. In bestimmten Branchen kann es nämlich vorkommen, dass vorzugsweise Fachhochschulabsolventen eingestellt werden. Die praxisorientierte Ausbildung sowie die Praktika, die während des Studiums absolviert werden, machen die Absolventen für die Wirtschaft sehr interessant.

Allerdings bringt ein FH-Abschluss oder auch Bachelor-Abschluss gewisse Einschränkungen mit sich. Hierzu zählt vor allem die Tatsache, dass es Studiengänge gibt, die einfach über ein höheres Ansehen verfügen. Wer einen Abschluss als Master oder Magister hat, steigt womöglich mit einem höheren Gehalt ein. In bestimmten Branchen gestaltet sich der Zugang wiederum leichter. Dementsprechend kommt es häufiger vor, dass FH-Absolventen mit dem Gedanken spielen, noch ein Masterstudium zu absolvieren und somit etwas für ihre Karriere zu tun.

Viele Wege führen zum Master

Wer einen Master-Abschluss erlangen möchte, hat in der heutigen Zeit die Qual der Wahl. Mittlerweile existieren zahlreiche Wege, um dieses Ziel anzugehen. Im Wesentlichen ist zwischen zwei Arten von Studiengängen, nämlich dem klassischen Vollzeitstudium und dem Teilzeitstudium zu entscheiden. Welchen dieser Wege man wählt, hängt maßgeblich davon ab, in welcher Ausgangssituation man sich befindet.

Studenten, die noch jung sind, treffen häufig die Entscheidung, den Master unmittelbar an ihr Bachelor-Studium anzuknüpfen. Auch Berufstätige steigen manchmal vollständig aus der Berufswelt aus, um in Vollzeit zu studieren. Allerdings ist anzumerken, dass sich berufsbegleitende Studiengänge mittlerweile einer sehr großen Beliebtheit erfreuen. Immer mehr Berufstätige treffen die Entscheidung, berufsbegleitend zu studieren.

Es ist anzumerken, dass es natürlich auch stets darauf ankommt, welche Voraussetzungen von der Hochschule festgelegt wurden. In bestimmten Studiengängen bleibt einem keine andere Wahl, als das Vollzeitstudium zu wählen. Teilweise wird auch vorausgesetzt, dass man über einige Jahre an Berufserfahrung verfügt, bevor das Studium beginnen kann. Gerade beim MBA kommt dies sehr häufig vor.

Das Masterstudium im Ausland machen

Das Interesse an Studiengängen, die im Ausland absolviert werden können, ist enorm groß. Grundsätzlich ist es eine gute Entscheidung, diesen Weg zu wählen, weil nicht nur Fachwissen im Studienfach erlangt werden kann, sondern sich zugleich die Chance bietet, Auslandserfahrung zu sammeln.

Allerdings ist es gerade im Ausland nicht so leicht, berufsbegleitend zu studieren. Dort auf berufsbegleitende Studiengänge mit Masterabschluss zu stoßen, ist gar nicht so leicht. Zumal es einem gelingen muss, einen Arbeitgeber vor Ort zu finden. Daher setzen die meisten deutschen Studenten, die im Ausland ein Masterstudium wählen, auf das klassische Vollzeitstudium.

Was die Voraussetzungen für ein Studium im Ausland betrifft, so kommt es ebenfalls ganz auf den Studiengang und die Hochschule an. Meist werden einige Jahre an Berufserfahrung sowie gute Noten im vorherigen Abschlusszeugnis bzw. im Diplom gefordert. Aber auch Sprachkenntnisse müssen häufig unter Beweis gestellt werden. Im Übrigen sind Masterdiengänge nicht immer günstig. In Ausland, sowie teilweise auch in Deutschland, können enorme Kosten entstehen. Allerdings ist anzumerken, dass es sich hinsichtlich der Karrieremöglichkeiten richtig lohnen kann, die Studiengebühren in Kauf zu nehmen, weil der Master für die Karriere einen ordentlichen Schub bedeutet.