Tipps zur Wahl der Fernfachhochschule

Wer an einer Fernfachhochschule studieren und berufsbegleitend seinen Bachelor Abschluss machen will, sollte die Hochschule sehr gezielt auswählen.

Fernstudiengänge erfreuen sich schon seit einigen Jahren einer stark zunehmenden Beliebtheit. Immer mehr Berufstätige stellen fest, dass ein Studium für die Karriere sehr hilfreich sein kann. Allerdings fehlt häufig die Zeit, um sich vor Ort an einer Universität oder Fachhochschule einzuschreiben. Außerdem sind viele Berufstätige auf ihr Einkommen angewiesen, weshalb sie ganz bewusst auf das Fernstudium setzen.

Mittlerweile haben die meisten Hochschulen ihre Studiengänge auf Bachelor und Master umgestellt. Dementsprechend bedeutet dies für die meisten Interessenten, erst einmal den Bachelor-Abschluss erlangen zu müssen. Daher muss auch nicht zwingend an einer klassischen Universität oder Fernuni studiert werden. Die Fernfachhochschule ist die richtige Wahl, weil dort ein praxisnahes Studium vermittelt wird, das zielgerichtet zum Bachelor führt.

Zahlreiche Fernfachhochschulen kommen in Frage

Es ist noch gar nicht so lange her, da kamen nur relativ wenige Hochschulen für ein Fernstudium in Frage. Dies hat sich jedoch grundlegend verändert. Zunehmend mehr Hochschulen und vor allem Fachhochschulen erkennen das Potential am Markt. Die Auswahl der Studiengänge hat deutlich zugenommen: Noch nie zuvor konnten Interessenten zwischen so vielen Hochschulen wählen.

Dies bedeutet allerdings nicht, dass es leichter geworden ist, den angestrebten Studienabschluss zu erhalten. Ganz im Gegenteil: Es ist ganz wichtig, den Studienmarkt bzw. die Studienlandschaft unter die Lupe zu nehmen und die Fernfachhochschule zu wählen, deren Studienangebot am besten zu einem passt.

In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass Fernstudiengänge nicht gerade den besten Ruf genießen. Deshalb ist es umso wichtiger, sich für eine möglichst namhafte Hochschule zu entscheiden. Denn je namhafter Studiengang und Hochschule sind, desto nützlicher ist der spätere Studienabschluss. Schließlich geht es beim Erlangen des Bachelor Abschlusses oder Fachhochschulabschlusses auch darum, etwas für die eigene Karriere zu tun.

Nicht nur auf die Studiengebühren achten

Wenn es um die Wahl der Fernuni oder Fernfachhochschule geht, achten viele Studieninteressenten vor allem auf die Kosten. Es wird ermittelt, welche Studiengebühren anfallen. Allerdings ist diese Vorgehensweise nur eingeschränkt zu empfehlen. Wie schon erwähnt wurde, kommt es gerade beim Fernstudium (dies gilt generell für das Thema Teilzeitstudium) darauf an, sich für eine namhafte Hochschule zu entscheiden. Die Kosten sollten daher nicht an erster Stelle stehen.

Im Endeffekt gilt es abzuwägen. Auf der einen Seite muss das Bachelorstudium einen enorm hohen Nutzen bieten, auf der anderen Seite sollte es bezahlbar sein. Im Übrigen können die Studienkosten oftmals steuerlich geltend gemacht werden. Die steuerliche Absetzbarkeit führt dazu, dass die Kosten am Ende gar nicht so hoch liegen. Dementsprechend sollte man nicht an der falschen Stelle sparen - wobei natürlich jeder Student selbst herausfinden muss, welche Möglichkeiten der Absetzbarkeit für ihn bestehen.