Wie Sie die optimale Praktikumsbescheinigung erhalten

Es ist leicht, eine gute Praktikumsbescheinigung zu erhalten. Hier erfahren Sie, wie Schüler und Studenten mit und ohne Vorlage ihr Praktikum bestätigen.

Wer an einem Praktikum teilgenommen hat, befindet sich in der Lage, seinen Lebenslauf deutlich aufzuwerten. Allerdings muss die Möglichkeit bestehen, entsprechende Nachweise zu erbringen. Ein Praktikumsnachweis ist sehr wichtig - es gibt Arbeitgeber bzw. Unternehmen, die von Bewerbern entsprechende Nachweise sehen möchten. Daher ist es umso wichtiger, sich unmittelbar nach der Praktikumszeit oder im Idealfall sogar schon vorher um einen solchen Nachweis zu kümmern.

Praktika können auf unterschiedlichem Wege nachgewiesen werden. Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten, nämlich das Praktikumszeugnis und die Praktikumsbescheinigung. Der Unterschied ist relativ deutlich. Das Zeugnis ist nämlich an eine Bewertung gekoppelt, aus welcher hervorgeht, wie sich der Praktikant geschlagen hat. Im Allgemeinen ist dies die schlechtere Variante: Sobald Noten zu sehen sind, kann dies von Nachteil sein - es sei denn, man würde durchweg mit - sehr gut - benotet werden. Allerdings gibt es nur wenige Unternehmen, die tatsächlich Zeugnisse ausfüllen oder tatsächlich Bestnoten vergeben. Deshalb ist es für Schüler und Studenten meist besser, sich einfach nur eine Bescheinigung aushändigen zu lassen.

Vor allem Studenten sind häufig auf dieses Dokument angewiesen. Je nach Hochschule (besonders an Fachhochschulen) kann es vorkommen, dass ein Semester bzw. Praktikumssemester erst dann als bestanden gilt, wenn eine Praktikumsbescheinigung sowie der zugehörige Praktikumsbericht vorliegen.

Die Praktikumsbescheinigung gibt es meist auf Anfrage

Sofern eine Bescheinigung benötigt wird, sollte man als Praktikant einfach im Unternehmen bzw. in der Personalabteilung nachfragen. Im Normalfall werden entsprechende Bescheinigungen relativ schnell ausgestellt. Sofern von der Schule oder Hochschule keine besonderen Anforderungen bestellt werden, reicht ein solcher Nachweis aus.

Natürlich gibt es auch Schulen und Hochschulen, die entsprechende Vorlagen bzw. sogar Formulare bereitstellen. In solch einem Fall hat man es als Praktikant wirklich leicht. Man muss sich lediglich das Formular besorgen bzw. es ausdrucken und dann im Unternehmen (entweder beim Vorgesetzten oder in der Personalabteilung) abgeben.

Ohne Vorlage zur Bescheinigung

Wenn die Hochschule keine Vorlage oder Muster für eine Praktikumsbescheinigung vorrätig hat, ist dies halb so schlimm. Zum einen ist es möglich, sich Muster und Beispiele kostenlos aus dem Internet herunterzuladen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Karriereseiten, die kostenlose Vorlagen für Praktikantenbescheinigungen und Berichte anbieten. Man sollte lediglich bei der Auswahl vorsichtig sein: Nicht immer bieten die Dokumentenvorlagen den besten Nutzen. Unter Umständen sind Punkte aufgeführt, die gar nicht so vorteilhaft sind. Vor allem wenn das Unternehmen aufgefordert wird, eine Bewertung vorzunehmen, entscheidet man sich besser für eine andere Variante.

Außerdem ist es nicht schwierig, sich selbst eine Bescheinigungsvorlage zu machen. Im Wesentlichen geht es darum, einen typischen Dokumentenkopf anzufertigen und anschließend Felder zu erstellen, welche der Arbeitgeber ausfüllen muss. In erster Linie muss aus dem Dokument hervorgehen, bei welchem Unternehmen das Praktikum gemacht wurde und über welchen Zeitraum sich dieses erstreckt hat. Ein paar Felder für zusätzliche Informationen (beispielsweise zur Art des Praktikums, der Abteilung oder den wichtigsten Aufgaben) reichen meist schon aus.