Wie ein Praktikum in Australien gefunden wird

Wer Praktikumsstellen für ein Praktikum in Australien sucht, hat viele Möglichkeiten. Eine genaue Vorbereitung ist bei diesen Praktika ungemein wichtig.

Einige junge Menschen geben sich mit einem Praktikum in Deutschland nicht zufrieden. Sie ziehen es vor, Praktika im Ausland zu absolvieren. Zu einem der beliebtesten Länder zählt Australien: Das Interesse an diesem Land ist enorm groß. Dennoch gelingt es nur wenigen, den Traum von einem Australienpraktikum zu verwirklichen, weil sie ihre Chancen nicht nutzen.

Genau genommen ist es nämlich gar nicht so schwierig, ein Praktikum in Australien zu machen. Es gibt deutlich mehr Möglichkeiten, als oftmals angenommen wird. Im Endeffekt ist es nur wichtig, ein solches Projekt richtig anzugehen. Eine gute Vorbereitung darf selbstverständlich nicht fehlen, um solch ein Praktikum auf die Beine zu stellen.

Rechtzeitig mit der Praktikumssuche beginnen

Ein ganz wichtiges Thema ist die Praktikumssuche. Aufgrund der Tatsache, dass Australien in ganzes Stück von Deutschland entfernt ist, bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, online bzw. über das Internet nach entsprechenden Praktikumsstellen zu suchen. Sofern man über Kontakte vor Ort verfügt, bietet es sich natürlich an, diese zu nutzen. Im Allgemeinen ist es jedoch so, dass Jobbörsen im Internet die erste Anlaufstelle sind, wenn es um australische Praktikumsplätze geht.

Diesbezüglich ist anzumerken, dass es um die Praktikumsstellen ganz unterschiedlich bestellt ist. Wie viele Praktikantenstellen online zu finden sind, hängt stark von der jeweiligen Plattform ab. Deshalb ist es immer gut, wenn man sich erst einmal einen Überblick verschafft und versucht, die einzelnen Praktikumsbörsen und Jobboards einzuordnen, bevor man sich dann auf den besten Plattformen auf die Praktikumssuche macht.

Ein früher Beginn der Suche ist enorm wichtig. Wer ein Praktikum in Australien machen will, muss nämlich zahlreiche Dinge beachten, zu denen unter Umständen auch die Beschaffung eines Visums zählt. Die Ausstellung des Visums benötigt unter Umständen ihre Zeit, weshalb es immer gut ist, schon sehr frühzeitig mit der Suche zu beginnen.

Work and Travel erlaubt einen guten Zugang

Eine gute Möglichkeit besteht darin, sich für Work and Travel zu entscheiden. Wer ein entsprechendes Visum erhält, kann sich mindestens ein Jahr lang in Australien aufhalten und dort arbeiten. Mit einem solchen Visum ist es möglich, bei den verschiedensten Unternehmen relativ problemlos unterzukommen. Man kann sich bei ihnen schon vor Beginn des Zeitraums um ein Praktikum bewerben oder es dann tun, wenn man sich vor Ort befindet.

Aber auch auf dem klassischen Weg, nämlich via Bewerbung mit anschließender Beschaffung eines Visums ist es möglich, ein Australienpraktikum zu finden bzw. dieses zu absolvieren. Allerdings sollte man sich mit den einzelnen Möglichkeiten ganz bewusst auseinandersetzen, damit man am Ende die richtige Entscheidung trifft.

Per Agentur zum Praktikum in Australien

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Praktikumsplatz über eine Agentur zu finden. So genannte Praktikumsvermittler gibt es inzwischen sehr viele. Diese Unternehmen verfügen über gute Kontakte vor Ort und befinden sich dadurch in der Lage, Studenten und Abiturienten bei australischen Unternehmen als Praktikanten unterzubringen.

Im Allgemeinen gilt diese Vorgehensweise als komfortabel: Man braucht sich nicht selbst um einen Praktikumsplatz zu kümmern und die Wohnung wird in aller Regel auch gestellt. Gerade wegen dieses Komforts wird die Möglichkeit der Praktikumsvermittlung auch gerne in Anspruch genommen. Allerdings gibt es auch einen Nachteil, nämlich die Kosten. Zumeist müssen Praktikanten viel Geld bezahlen: Die Vermittlung ist nicht günstig und oftmals sind die Praktika auch noch unbezahlt. Deshalb sollte man diese Variante nur als Notweg sehen. Wer ein bezahltes Praktikum in Australien machen will, setzt besser auf die beiden anderen Varianten. Zwar muss man einen höheren Aufwand betreiben, aber dafür spart man viel Geld.