Wie ein Praktikum Anschreiben verfasst wird

Ein Anschreiben für ein Praktikum ist nicht schwer zu verfassen. Hier steht, wie man das Bewerbungsschreiben für Praktikumsstellen am besten angeht.

Wer ein Praktikum absolvieren möchte, muss im Wesentlichen zwei große Hürden meistern. Die erste Hürde besteht darin, den richtigen Arbeitgeber zu finden. Dies bedeutet in erster Linie, Jobbörsen zu durchforsten und die ausgeschriebenen Praktikumsanzeigen genau zu studieren. Hat man ein paar interessante Praktikantenplätze gefunden, folgt der schwierigste Teil: Es gilt sich zu bewerben.

Wie erfolgreich eine Praktikumsbewerbung abläuft, hängt maßgeblich von den Bewerbungsunterlagen ab. Natürlich kommt es auch darauf an, welche Ausbildung man mitbringt und wie es um die Fertigkeiten bestellt ist, doch sollte die Bewerbung nicht ordentlich angefertigt sein, fliegt selbst der beste Kandidat relativ schnell aus dem Rennen. Daher ist es wichtig, sich Mühe zu geben.

Dies ist jedoch leichter gesagt als getan. Vor allem ein Bewerbungsdokument bereitet vielen Praktikanten ernsthafte Schwierigkeiten. Gemeint ist das Anschreiben. Das Bewerbungsanschreiben ist meist der Knackpunkt, weil viele Bewerber nicht genau wissen, was sie überhaupt schreiben sollen. Außerdem fällt es ihnen schwer, die richtigen Formulierungen zu finden.

Das Praktikum Anschreiben richtig gliedern

Es ist eigentlich ganz leicht, ein Anschreiben zu verfassen. Am besten fängt man mit einer groben Gliederung an, die man anschließend ausarbeitet bzw. verfeinert. Dann schreibt man den eigentlichen Text, sodass danach auf einen schönen Bewerbungstext blicken kann. Der Aufbau ist ohnehin simpel.

An dieser Stelle wird der allgemeine Aufbau des Bewerbungsanschreibens für ein Praktikum vorausgesetzt. Jeder Bewerber sollte wissen, wo man den Adressaten einträgt, wo sich Datum und Betreff befinden. Spannend wird es erst beim eigentlichen Text. Diesen gliedert man am besten in zwei Bereiche. Im ersten Bereich gilt es klar zu machen, weshalb man der ideale Bewerber ist. Man wählt drei bis vier positiven Eigenschaften und Fähigkeiten aus, die man beschreibt und anhand von Beispielen belegt. Falls es eine Stellenanzeige gibt, kann man dort nachsehen, welche Eigenschaften der Bewerber für das Praktikum aufweisen muss. Im zweiten Bereich muss klar gemacht werden, weshalb man sich ausgerechnet bei diesem Unternehmen um einen Praktikumsplatz bewirbt.

Vorsicht bei Bewerbungsvorlagen

Weil es vielen Bewerben so schwer fällt, ein Praktikum Anschreiben selbst zu verfassen, greifen sie gerne auf Vorlagen zurück. Im Grunde ist es nicht schlecht, mit Bewerbungsvorlagen zu arbeiten. Ein Musteranschreiben kann dabei helfen, die Praktikumsbewerbung optimal zu gliedern und ggf. auch die eine oder andere passende Formulierung zu finden.

Allerdings ist anzumerken, dass die meisten Bewerber relativ einfallslos sind. Sie suchen online nach kostenlosen Musterbewerbungen, die sich dann einfach übernehmen. Dieses Kopieren ist alles andere als hilfsreich. Zum einen sind viele der kostenlosen Vorlagen für Bewerbungsanschreiben relativ schlecht gemacht, zum anderen werden sie viel zu häufig kopiert. Damit kann man bei einem Personalchef nicht punkten. Ein Musteranschreiben sollte man daher nur als grobe Vorlage für zur Orientierung heranziehen, am Ende jedoch einen eigenen Bewerbungstext verfassen, damit die Bewerbung um das Praktikum erfolgreich verläuft.