Bewerbungsschreiben fürs Praktikum richtig anfertigen

Beim Bewerbungsschreiben für ein Praktikum darf man gerne mit Vorlagen arbeiten. Aber die Bewerbung muss die persönlichen Stärken klar machen.

Bevor ein Praktikum absolviert werden kann, gilt es sich erst einmal zu bewerben. Eigentlich ist es nicht schwer, eine Praktikumsbewerbung zu verfassen, aber dennoch müssen die meisten Bewerber relativ viel Zeit aufwenden. Probleme macht fast immer das Anschreiben der Bewerbung: Die Leute wissen einfach nicht, wie sie dieses Bewerbungsdokument aufbauen sollen und welche Formulierungen am besten klingen. Da kann es durchaus vorkommen, dass viel Zeit investiert wird und die Bewerbung fürs Praktikum trotzdem nicht überzeugt.

Aus diesem Grund kommt es relativ häufig vor, dass sich Praktikanten im Web auf die Suche nach Bewerbungsschreiben bzw. nach entsprechenden Vorlagen begeben. Das Ziel ist es, kostenlos eine Musterbewerbung bzw. ein Musteranschreiben herunterzuladen, welches dann angepasst wird.

An und für sich ist diese Verfahrensweise in Ordnung. Allerdings gilt es Fehler zu vermeiden, die leider häufig gemacht werden und oftmals dazu führen, dass die Bewerbungsunterlagen beim Unternehmen nicht punkten können.

Das Praktikum Bewerbungsschreiben nicht einfach kopieren

Es ist falsch, einfach eine Bewerbungsvorlage zu verwenden und diese zu kopieren. Die Probleme fangen bereits damit an, dass im Internet zahlreiche Bewerbungsmuster zu finden sind, die im Grunde nicht zu gebrauchen sind. Wer auf eine schlechte Vorlage zurückgreift, kann nicht davon ausgehen, dass die Praktikumsbewerbung am Ende gut ist. Des Weiteren wird viel zu viel kopiert, was natürlich auffällt. Es reicht nicht aus, Bewerbungsmuster einfach zu kopieren und ein paar Daten abzuändern.

Wer diesen leichten Weg wählt, wird es nicht weit bringen. Viele der kostenlosen Vorlagen hängen in einigen Personalabteilungen sogar ausgedruckt an den Wänden: Die Personaler könnten mit entsprechenden Bewerbungen ihre Büros tapezieren. Kein Wunder, dass solche Unterlagen ganz schnell aussortiert werden und die Bewerber eine Absage erhalten.

Die persönlichen Stärken in den Vordergrund rücken

Eine gute Bewerbungsmappe für ein Praktikum muss anders angefertigt werden. Grundsätzlich ist es in Ordnung, wenn jemand mit Bewerbungsvorlagen arbeitet. Die Vorlagen können zur Orientierung und gleichzeitig auch zur Inspiration dienen. Deshalb kann man sie ruhig herunterladen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass die Musterbewerbungen auch tatsächlich zu gebrauchen sind. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sucht den Buchhandel auf und erwirbt dort einen Bewerbungsratgeber. Darin sind meist bessere Bewerbungsvorlagen zu finden.

Man sollte an den Vorlagen jedoch nicht zu stark festhalten. Der Bewerber muss am Ende klar machen, weshalb er oder sie für das Praktikum bzw. für die Praktikumsstelle ideal geeignet ist. Zu diesem Zweck gilt es die eigenen Stärken und Fähigkeiten aufzugreifen und darzustellen. Man nennt ca. drei bis vier Stärken und belegt diese an Beispielen. Sofern man auf den Praktikumsplatz über eine Stellenanzeige aufmerksam geworden ist, greift man am besten ein paar der aufgeführten Anforderungen auf. Dieser Teil ist die ersten Hälfe des Anschreibens.

Im Bewerbungsanschreiben muss außerdem klar gemacht werden, weshalb man sich genau für dieses Unternehmen entschieden hat bzw. weshalb man dort ein Praktikum absolvieren möchte. Hier gilt es vernünftige Argumente aufzuführen und sich möglichst von anderen Bewerbern abzugrenzen.

Abschließend sei noch angemerkt, dass ein gutes Anschreiben noch lange keine gute Bewerbung ausmacht. Weitere Dokumente - besonders der Lebenslauf - müsse natürlich auch punkten können.