Wie gutes Vertriebscoaching die Karriere fördert

Vertriebscoaching kann nicht nur unmittelbare Erfolge im Vertrieb hervorrufen, sondern generell dabei helfen, die Karriere zu beschleunigen.

Vertrieb spielt in der Wirtschaft eine ganze bedeutende Rolle. Für Unternehmen ist es wichtig, über gute Vertriebsmitarbeiter zu verfügen, damit die Umsätze auf gar keinen Fall einbrechen, sondern eher steigern. Dementsprechend bietet der Vertrieb auch ein enormes Karrierepotential: Wer gut verkaufen kann, bringt es unter Umständen sehr weit. Denn gute Vertriebskräfte sind für Unternehmen ungemein wichtig. Aufgrund der guten Kenntnis der Kunden können sie später auch in ganz anderen Unternehmensbereichen arbeiten.

Allerdings muss man den Vertrieb erst einmal beherrschen. Etliche Verkäufer und Vertriebsmitarbeiter glauben dies von sich. Allerdings zeigt die Praxis, dass es große Unterschiede gibt. Fast immer gibt es ein paar Mitarbeiter, die deutlich besser als alle anderen sind und einfach mehr verkaufen oder mehr Neukunden gewinnen. Wer zur Elite im Vertrieb oder im Verkauf zählen möchte, muss daher hart an sich arbeiten. Ein Vertriebscoaching kann dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Wie ein Coaching funktioniert

Wenn von Coaching im Vertrieb die Rede ist, denken viele Leute ganz automatisch an Verkaufsseminare. Allerdings geht ein Coaching sehr viel weiter. Wer mit einem Coach zusammenarbeitet bzw. dessen Unterstützung in Anspruch nimmt, ist im Regelfall schon gut ausgebildet. Im Wesentlichen geht es um den Feinschliff: Es wird an einzelnen Details gearbeitet, um noch besser zu werden. Ein Grundwissen muss bereits vorhanden sein.

Ein Vertriebscoaching kann ganz unterschiedlich erfolgen. Im Wesentlichen geht es darum, einzelne Punkte auszuwählen und gezielt an ihnen zu arbeiten. Hierbei kann es sich zum Beispiel um das Nachfassen bei Angeboten handeln. Aber auch die Ansprache von Neukunden oder schlichtweg das Aushandeln von Konditionen. Da Spektrum ist enorm groß und deckt die unterschiedlichsten Bereiche ab.

Im Vorfeld wird geklärt, woran man mit dem Coach arbeiten möchte. Der Coach begleitet seinen Coachee bei der Arbeit, um anschließend Feedback geben zu können. Diese sehr direkte Einbindung wird zwar nicht überall angeboten, gilt aber als äußerst wirkungsvoll.

Worin die Chancen beim Vertriebscoaching liegen

Wie bereits angeschnitten wurden, geht es beim Coaching längst nicht nur im den Vertrieb. Zwar steht dieser im Vordergrund, aber im Endeffekt geht es vor allem um Auftreten, Kommunikation und Zielsetzung. Wer an diesen Themen arbeitet, arbeitet automatisch auch an seiner Karriere. Wer beispielsweise gut kommunizieren und verhandeln kann, kommt im Job schneller voran. Gerade aus diesem Grund ist es so hilfreich, Kurse, Seminare und Workshops zu besuchen, die mit Vertrieb zu tun haben.

Was die Kosten betrifft, so dürfen diese jedoch nicht unterschätzt werden. Am besten ist es natürlich, wenn die Coaching-Kosten vom Arbeitgeber getragen werden. Es gibt Unternehmen, die sich durchaus überzeugen lassen. Sollte der Arbeitgeber nicht für diesen Schritt zu begeistern sein, gilt es sich zu überlegen, ob man die Kosten selbst tragen möchte. Sofern man plant, den Arbeitgeber später zu wechseln, kann dieser Schritt durchaus empfehlenswert sein, zumal sich die Ausbildungskosten unter Umständen auch steuerlich geltend machen lassen. Allerdings kommt es diesbezüglich ganz auf den Einzelfall an.