Schulabschluss nachholen: So geht es am besten

Einen Schulabschluss nachholen ist gut. Viele Schulen und Anbieter kommen für den zweiten Bildungsweg in Frage. Die Karriere kann stark beeinflusst werden.

Viele Berufstätige bereuen es, sich während ihrer Schulzeit nicht angestrengt zu haben. Zwar ist es auch ohne hochkarätigen Schulabschluss bzw. auch ohne Abitur möglich, beruflichen Erfolg zu haben, doch im Allgemeinen gilt, dass man es einfach schwieriger hat. Deshalb denken viele Personen darüber nach, noch einmal die Schulbank zu drücken. Das Ziel ist es, erst einmal den als nächstes zu erreichenden Abschluss zu machen.

Vor allem das Abitur gilt als sehr gefragt. Weil es die Hochschulreife verkörpert, bietet es einem die Chance, eine Hochschule zu besuchen und dort zu studieren. Aber auch andere Schulabschlüsse wie die Mittlere Reife oder der Hauptschulabschluss sind es immer wert, nachgeholt zu werden. Das Nachholen ist gar nicht so mühsam und im Hinblick auf die berufliche Weiterentwicklung bieten sich viele Chancen.

Zahlreiche Schulen kommen in Frage

Wer einen Schulabschluss nachholen möchte, hat viele Möglichkeiten. Welche dieser Möglichkeiten am besten ist, hängt davon ab, in welcher augenblicklichen Situation man sich befindet. Wer beispielsweise noch jung ist, sollte darüber nachdenken, eine ganz normale Schule zu besuchen. Ob man nun ein Hauptschule, eine Realschule oder ein Gymnasium besucht: Wer in Vollzeit zur Schule gehen kann, hat die Chance, seinen Abschluss in kurzer Zeit zu machen. Außerdem ist genug Zeit vorhanden, um in aller Ruhe zu lernen und somit ein gutes Abschlusszeugnis zu erhalten.

Andere haben diese Möglichkeit hingegen nicht, weil sie aufgrund ihres Alters keine herkömmliche Schule vor Ort besuchen können oder möchten. Wer mitten im Berufsleben steckt, hat es noch ein wenig schwieriger: Oftmals ist man auf den Job bzw. das Einkommen angewiesen, weshalb man den Schulabschluss berufsbegleitend nachmachen muss.

Schulabschluss nachholen und weiterhin arbeiten

Im Prinzip ist es überhaupt kein Problem, weiterhin berufstätig zu bleiben bzw. trotz Beruf zur Schule zu gehen. Hier gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten, nämlich die Abendschule und die Fernschule bzw. entsprechende Fernkurse. Wie man sich entscheidet, hängt vor allem von der Zeit ab, die zur Verfügung steht.

Generell ist es empfehlenswert, die Abendschule zu besuchen. Sie stellt die bessere Wahl dar, weil ein regelmäßiger Unterricht stattfindet. Natürlich kann es anstrengend sein, nach der Arbeit noch zur Schule zu gehen und dem Unterricht zu folgen. Dafür muss man jedoch nicht so viel in Eigenregie lernen. Außerdem entsteht durch den Gruppenunterricht ein größerer Zwang: Die Wahrscheinlichkeit, dass man den Schulbesuch wirklich durchzieht bzw. man erfolgreich seinen Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss oder sogar das Abitur macht, ist einfach größer.

Doch nicht in jedem Job ist es möglich, abends zur Schule zu gehen. Wenn die Abendschule (ganz egal ob Abendgymnasium, Hauptschule oder Realschule) aus zeitlichen Gründen nicht in Frage kommt, kann man seinen Schulabschluss auch per Fernkurs nachmachen. Wie schon erwähnt wurde, gibt es heutzutage mehrere Schulen und Anbieter, die Fernlehrgänge und Kurse anbieten.

Der Vorteil dieser Variante besteht darin, mit freier Zeiteinteilung lernen zu können. Allerdings wird ein hohes Maß an Disziplin gefordert. Da es keinen regulären Unterricht gibt, muss man sich die Inhalte selbst vermitteln. Unterrichtsmaterialien wie Ordner, Bücher etc. werden zwar meist von der Schule gestellt, aber trotzdem fällt es nicht immer leicht, sich zum Lernen zu zwingen. Außerdem werden meist mehr Klassenarbeiten bzw. Prüfungen und Klausuren während eines engen Zeitraums geschrieben, was zusätzlichen Stress bedeutet. Dennoch ist es natürlich immer noch besser, diesen Weg zu gehen, als gar keinen Schulabschluss zu machen.

Welche Kosten anfallen

In Deutschland ist es möglich, die meisten Schulen umsonst zu besuchen. Der Staat garantiert eine günstige Ausbildung, wobei anzumerken ist, dass diese Möglichkeit nicht immer besteht, wenn man Schulabschlüsse berufsbegleitend nachholen möchte. Hautpschulabschluss, Realschulabschluss oder auch das Abitur können Geld kosten, was einen aber nicht abschrecken darf. Gerade die Abendschule kann man vergleichsweise preiswert besuchen. Die Kosten halten sich meist sehr in Grenzen. Wer auf den Fernunterricht setz, um beispielsweise das Fernabitur zu machen, sollte mit höheren Kosten rechnen. Deshalb empfiehlt es sich, die Preise zu vergleichen. Wer gut vergleicht, spart häufig eine Menge Geld.

Allerdings sollte man sich von den Kosten auf gar keinen Fall abschrecken lassen. Wenn man den Ausbildungszeitraum berücksichtigt, liegen die Gesamtkosten meist gar nicht so hoch. Außerdem ist es häufig möglich, einen Teil der Ausbildungskosten steuerlich geltend zu machen und sie als Sonderausgaben abzuziehen.