Hauptschule nachholen kann so einfach sein

Wer die Hauptschule nachholen möchte, sollte nicht zögern, sondern es einfach tun. Besonders die Abendschule führt zielstrebig zum Hauptschulabschluss.

Ohne Schulabschluss hat man es in unserer heutigen Gesellschaft relativ schwer. Es macht keinen guten Eindruck, wenn noch nicht einmal die Ausbildung an der Hauptschule abgeschlossen wurde. Viele Unternehmen haben deshalb für sich entschieden, damit ein Bewerber mindestens über einen Hauptschulabschluss verfügen muss, damit er einen Ausbildungsplatz erhalten kann.

Wer über keinen Hauptschulabschluss verfügt und im Berufsleben trotzdem Fuß fassen oder besser vorankommen möchte, ist daher gut damit beraten, noch einmal die Schule zu besuchen. Diejenigen, die ihre Hauptschule nachholen, eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten im Job. Ausbildungsplätze sowie auch andere Berufe sind auf einmal zugänglich. Außerdem ist dieser Schulabschluss die Grundlage, um weitere Schulabschlüsse zu machen. So ist es beispielsweise möglich, später immer noch den Realschulabschluss bzw. die Mittlere Reifen oder womöglich sogar das Abitur zu machen.

Am besten die Abendschule wählen

Diejenigen, die die Hauptschule nachmachen wollen, haben verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten wäre es natürlich, eine klassische Schule zu besuchen. Doch aufgrund des höheren Alters kommt diese Möglichkeit häufig nicht in Frage. Dann gilt es einen anderen Weg zu finden, was zumeist bedeutet, die Abendschule zu besuchen.

Im Prinzip ist es so, dass der zweite Bildungsweg verschiedene Möglichkeiten eröffnet. Es ist auch möglich, den Hauptschulabschluss per Fernkurs oder Fernlehrgang zu erwerben. Allerdings ist der Aufwand nicht zu unterschätzen. Die Unterrichtsinhalte werden meist über Bücher und Skripte vermittelt. Teilweise wird zwar auch E-Learning geboten, doch im Endeffekt geht es darum, selbst zu lernen. Wer eine Abendschule besucht, hat es wesentlich leichter, weil regulärer Schulunterricht besucht wird. Wenn Lehrer oder Dozenten den Unterrichtsstoff in Mathe, Deutsch, Englisch und Co vermitteln, hat man es als Schüler einfach leichter.

Außerdem werden die Klassenarbeiten in vergleichsweise kurzen Abständen geschrieben. Sollte man die Hauptschule per Fernkurs nachholen, stehen meist nur wenige Prüfungstermine an, die wiederum mit zahlreichen Klausuren voll gepackt sind. Da ist es meist deutlich angenehmer, eine Abendhauptschule zu besuchen. Außerdem bietet sich bei Unklarheiten die Möglichkeit, direkt bei den Lehrern nachzufragen.

Hauptschule nachholen: Häufig fallen Kosten an

Wer erneut die Schule besucht und dabei auf den zweiten Bildungsweg setzt, hat mit Kosten zu rechnen. Auf welche Höhe sich diese Kosten belaufen, ist im Allgemeinen nur schwer zu sagen. Wer eine reguläre Hauptschule besucht, muss im Regelfall gar keine Schulgebühren entrichten. Doch Berufstätige, die ihren Abschluss berufsbegleitend nachholen möchten, haben meist keine andere Wahl, als auf eine Abendschule oder einen Fernlehrgang zu setzen.

Wie hoch die Kosten bemessen sind, hängt von der Schule oder dem Weiterbildungsanbieter ab. Meist werden monatliche Schulgebühren fällig. Alles in allem halten sich die Kosten jedoch im Rahmen. Es lohnt sich, den Preis zu bezahlen, weil der Schulabschluss sehr viel mehr wert sein kann. Im Hinblick auf die späteren Karrieremöglichkeiten ist der Abschluss meist relativ günstig. Dennoch ist es natürlich ratsam, Schulgebühren zu vergleichen, sofern zwischen verschiedenen Schulen gewählt werden kann.

Wer berufstätig ist und somit über ein Einkommen verfügt, befindet sich oftmals in der Lage, die Weiterbildungskosten steuerlich geltend zu machen. Allerdings kommt es stets auf den Einzelfall an. Wer diesbezüglich mehr erfahren möchte, sollte sich mit einem Steuerexperten in Verbindung setzen.