Bei der Coaching Ausbildung unbedingt auf den richtigen Trainer setzen

Wer an einer Coaching Ausbildung teilnehmen möchte, sollte Trainer und Kurs genau auswählen. Nicht die Kosten, sondern die Qualität entscheidet.

Heutzutage gibt es viele Menschen, die als Trainer oder Berater arbeiten möchten. In diesen Jobs kann eine abgeschlossene Ausbildung als Coach äußerst nützlich sein: Es fällt einem leichter, die Klienten gezielt zu unterstützen. Sofern man als Coach arbeiten möchte, ist es umso wichtiger, ein Ausbildungsprogramm durchlaufen haben. Nur eine fundierte Ausbildung kann sicherstellen, dass man den Job mitsamt dem Handwerkszeug beherrscht.

Auf den ersten Blick scheint es relativ leicht zu sein, eine entsprechende Ausbildung zu durchlaufen. Immerhin ist die Anzahl an Anbietern enorm groß. Mittlerweile existiert eine stattliche Anzahl an Coaches und Trainern, die Fortbildungsprogramme oder auch modulare Ausbildungssysteme anbieten. Allerdings wird es dadurch nicht leichter, sich zu entscheiden. Schließlich muss die Ausbildung zum Coach vor allem inhaltlich überzeugen. Wenn man nicht vernünftig ausgebildet wurde, kann es später bei der Arbeit zu Schwierigkeiten kommen, die nicht zu unterschätzen sind.

Das richtige Coachingsystem wählen

Beim Coachen von Klienten wird auf die unterschiedlichsten Mittel und Methoden gesetzt. Dementsprechend gilt es sich auf ein bestimmtes System festzulegen. Dies ist jedoch leichter gesagt, da zum teil ganz unterschiedliche Meinungen vorliegen. Empfehlenswert ist es, sich nicht voreilig zu entscheiden. Wenn ein System interessant klingt, sollte man es in die nähere Auswahl nehmen. Mit dem eigentlichen Ausbildungsprogramm sollte jedoch erst dann begonnen werden, wenn man sich seiner Sache vollkommen sicher ist.

Ob systematisches Coaching der richtige Weg ist oder ob man eine andere Methode wählt, hängt auch ganz davon ab, welche Klienten betreut werden. Dementsprechend ist es wichtig, sich mit Coachingmethoden ausreichend zu beschäftigen und erst dann an einer Ausbildung teilzunehmen, wenn man die richtige Methode gefunden hat.

Bei einer Coaching Ausbildung geht es um Qualität

Es ist immer wieder festzustellen, dass den Personen eine Menge daran gelegen ist, ihre Aus- oder Fortbildung zum Coach vor allem günstig abzuschließen. Allerdings sei gesagt, dass man gerade als Coach eindeutig an der gebotenen Leistung gemessen wird. Daher ist es viel wichtiger, eine besonders hochwertige bzw. professionelle Ausbildung zu durchlaufen, als lediglich auf die Kosten zu achten. Die Preise guter Ausbildungen sind zum Teil hoch bemessen, aber dafür stimmt die Qualität.

Natürlich spielen auch noch ganz andere Faktoren eine entscheidende Rolle. So kommt es vor allem auch das Verhältnis zwischen dem Coach bzw. dem Lehrmeister und seinem Lehrling an. Diesbezüglich muss eine gewisse Harmonie bestehen: Vertrauen ist wichtig, damit professionell ausgebildet und gelernt werden kann. Gerade deshalb kann es Sinn machen, erst einmal ein Vorgespräch zu besuchen, bevor man sich endgültig entscheidet.

Tipps zu den Kosten

Was die Kosten betrifft, so wurde bereits erwähnt, dass Coaching Ausbildungen nicht immer günstig sind. Teilweise sind die Preise hoch bemessen, teilweise kann man aber auch schon günstig teilnehmen. Dementsprechend ist es immer gut, sich einen Überblick über die Marktpreise zu verschaffen und diese auch miteinander zu vergleichen. Über unabhängige Seminarportale ist es möglich, sich gut zu informieren.

Ob die Kosten der Ausbildung abgesetzt bzw. steuerlich geltend gemacht werden können, ist immer ein schwieriges Thema. Im Endeffekt kommt es ganz darauf an, wie hoch die berufliche Relevanz ist. Häufig besteht in der Tat die Möglichkeit, Sonderausgaben geltend zu machen. Wer diesbezüglich mehr Erfahren möchte, sollte sich mit dem Weiterbildungsanbieter oder einem Steuerexperten in Verbindung setzen.