Fachkräfte haben die besten Job-Chancen

Arbeitslosigkeit ist ein Thema, das in den Medien immer wieder für Gesprächsstoff sorgt. In Anbetracht der hohen Arbeitslosenzahlen ist dies nicht überraschend. Diese mögen in den vergangenen Jahren zwar gesunken sein, doch letztlich gibt es immer noch viele Bürger, die sich auf der Suche nach Arbeit befinden.

Trotz der zahlreichen Jobsuchenden gibt es viele Unternehmen, die händeringend Mitarbeiter suchen. Man sollte meinen, dass es nicht so schwierig sein sollte, dieses Problem zu lösen. Angesichts der zahlreichen Stellenausschreibungen könnte man vermuten, dass viele Jobsuchende schon bald beschäftigt sein könnten.

Doch so leicht ist die Sache dann doch nicht. Das Problem der Unternehmen besteht vor allem darin, dass sie Fachkräfte suchen. Viele der Arbeitssuchenden werden den Anforderungen der Unternehmen nicht gerecht. Es genügt nicht, jung, dynamisch und motiviert zu sein: Wer arbeiten möchte, muss über eine hervorragende Ausbildung verfügen und sich regelmäßig weiterbilden. Ohne entsprechende Kenntnisse hat man es schwer.

Die Anforderungen, die von den Arbeitgebern gestellt werden, sind nicht zu unterschätzen. Ich möchte dies an ein paar Beispielen verdeutlichen. Beim Jobspezialisten Cititec.com stößt man auf eine große Auswahl an Stellenanzeigen. Die verlinkte Jobausschreibung ist ein gutes Beispiel: Sie ist auf Englisch verfasst und richtet sich an Absolventen und junge Berufserfahrene, die Kenner der IT Branche sind und sich unter anderem bestens mit Qualitätsmanagement auskennen. Dies sind ungemein hohe Anforderungen - nur wenige Jobsuchende können sie erfüllen.

Klicken Sie hier um sich das nächste Beispiel anzusehen. Dort werden echte Experten aus der Pharmabranche gesucht. Nur ganz wenige Jobsuchende dürften auch nur ansatzweise die Anforderungen des Arbeitgebers erfüllen. Doch wer sie erfüllt, kann auf erstklassige Karrierechancen und mit Sicherheit auch auf ein gutes Gehalt blicken.

Das Problem zur Lösung der Arbeitslosigkeit in Deutschland kann angesichts dieser Situation nur darin bestehen, dass verstärkt auf Bildung gesetzt wird. Allerdings muss ein Bildungsstand von sehr hohem Niveau erreicht werden. Es genügt nicht, das Abitur nachzumachen, um aus der Arbeitslosigkeit herauszufinden. Stattdessen sind Studienabschlüsse in hochspezialisierten Feldern erforderlich. Hierüber dürften nur wenige erfreut sein, denn solch einen Abschluss erlangt man nicht Nebenbei. Für erfolgshungrige Personen, die keine Mühen noch scheuen, sind dies wiederum große Chancen. Wer auf die richtige Ausbildung setzt, kann vergleichsweise leicht in Spitzenpositionen einsteigen.