Wie eine Praktikumsbewerbung aufgebaut wird

Auch bei einer Praktikumsbewerbung kann mit einer Vorlage arbeiten. Es ist wichtig, die Bewerbungstexte ebenfalls professionell zu formulieren.

Praktika sind heutzutage von hoher Bedeutung. Man tut sich später bei der Jobsuche wesentlich leichter, wenn bereits Praktika abgeleistet wurden. Dies bedeutet, während der Schul- oder Studienzeit in Betrieben oder Organisationen zu arbeiten. Allerdings tun sich einige Leute damit schwer, Bewerbungen für ein Praktikum zu schreiben.

Generell wird bei einer Praktikumsbewerbung wie bei allen anderen Bewerbungen auch verfahren. Es geht darum, sich professionell zu bewerben. Einige Leute sind der Meinung, dass sich für den Erhalt einer Praktikumsstelle keinen solch hohen Aufwand treiben müssen. Allerdings darf man sich nicht täuschen. Inzwischen gehen Betriebe auch bei der Auswahl von Praktikanten sehr gezielt vor. Wer die bessere Bewerbung einreicht, erhält im Regelfall auch den Job.

Die Bewerbung professionell angehen

Dementsprechend sollten die Bewerbung alle wichtigen Dokumente bzw. Bewerbungsunterlagen umfassen. Am wichtigsten ist natürlich das Anschreiben. Der Bewerber muss darin klar machen, weshalb er oder sie die geeignete Person für die Praktikumsstelle ist. Zugleich gilt es zu verstehen zu geben, weshalb man sich ausgerechnet für dieses Unternehmen entschieden hat bzw. dort ein Praktikum ableisten möchte.

Ebenfalls sehr wichtig ist der Lebenslauf. Beim ihm handelt es sich um ein Dokument, das in keiner Bewerbung fehlen darf. Ob man neben dem Bewerbungsfoto noch weitere Unterlagen beifügt, hängt ganz von der jeweiligen Stelle ab. Es kann ggf. erforderlich sein, den Nachweis über bestimmte Qualifikationen erbringen zu müssen.

Die Praktikumsbewerbung nicht nur auf Vorlagen aufbauen

Gerade jüngeren Menschen fällt es zumeist relativ schwer, diesen Aufwand zu betreiben bzw. gute Bewerbungstexte zu erstellen. Deshalb kommt es in der Praxis oft vor, dass die Bewerbungen gar nicht von Grund auf eigenständig geschrieben werden. Viele Bewerber greifen auf Vorlagen und Muster zurück, die sie kostenlos im Internet herunterladen. Häufig werden nur ein paar Daten angepasst und schon wird die Bewerbung abgeschickt.

Allerdings ist diese Vorgehensweise sehr riskant. Wer eine Lebenslaufvorlage oder ein Musteranschreiben verwendet, sollte gut aufpassen. Es besteht die Gefahr, Inhalte einfach zu kopieren. Dies ist jedoch nicht ratsam, da viel zu viele Bewerber genau auf diese Weise verfahren. Wer aus der Menge der Bewerber hervortreten möchte, sollte eine eigenständige Bewerbung verfassen. Deshalb ist es durchaus gestattet, Musterbewerbungen zu verwenden bzw. diese als Vorlage heranzuziehen. Man kann sich von ihnen inspirieren lassen bzw. sie als Orientierungshilfe verwenden. Alles in allem sollte man die Praktikumsbewerbung jedoch selbst schreiben. Nur so ist die geforderte Individualität gewährleistet.

Im Grunde ist es auch gar nicht so schwer, die Bewerbung für ein Praktikum zu schreiben. Wer sich an ein paar guten Vorlagen orientiert, wird schnell die passenden Worte finden. Wichtig: Die Unterlagen immer noch von einer oder sogar mehreren Personen auf ihre Richtigkeit überprüfen lassen, damit auch gewiss eine fehlerfreie Bewerbung abgeschickt wird.