Lebenslauf auf Englisch als CV richtig verfassen

Beim Anfertigen eines englischen oder amerikanischen Lebenslaufs gilt es aufzupassen, da sich dieser vom deutschen Lebenslauf sehr deutlich unterscheidet.

Mit dem englischen Lebenslauf müssen sich Bewerber heutzutage immer öfter beschäftigen. Früher musste man ihn nur dann schreiben, wenn man sich bei Unternehmen im Ausland, wie zum Beispiel in den USA beworben hat - und das hat meistens nur wenige Leute betroffen. Doch aufgrund der fortschreitenden Globalisierung kommt es heutzutage immer häufiger vor, dass sich Jobsuchende wie zum Beispiel Absolventen auch bei Unternehmen im Ausland bewerben - und diese Unternehmen verlangen sehr häufig Bewerbungsunterlagen, wie man sie aus dem angelsächsischen Raum her kennt.

Wenn es um die Erstellung eines entsprechenden Lebenslaufs geht, dann wissen viele Bewerber nicht, wie sie verfahren sollen. Deshalb haben wir auf dieser Seite die wichtigsten Informationen und Besonderheiten rund um den englischen / amerikanischen Lebenslauf zusammengestellt.

Aufbau eines englischen oder amerikanischen CV

Der wesentliche Unterschied zwischen einem deutschen Lebenslauf und einem CV / Resume besteht im Aufbau: während wir in Deutschland die Stationen unserer schulischen und beruflichen Entwicklung in chronologischer Reihenfolge aufzählen, so verhält es sich beim englischen Lebenslauf genau umgekehrt. Die Darstellung erfolgt gegenchronologisch, also beginnend bei der derzeitigen oder letzten beruflichen Position.

Das eigentliche Dokument sollte nicht unbedingt länger als zwei Seiten sein und sollte die folgenden Bestandteile beinhalten.

Contact Information

Ihre Kontaktdaten, damit sich der potentielle Arbeitgeber mit Ihnen in Verbindung setzen kann. Auch wenn diese Daten mit Sicherheit im Anschreiben zu finden sind, gehören sie der Form halber in den Lebenslauf.

Education und Training

Unter diesem Punkt stellen Sie Ihre schulische oder akademische Laufbahn dar. Sollten Sie für den Job relevante Kurse oder Workshops besucht haben, dann können Sie diese hier ebenfalls auflisten. Nicht vergessen: stellen Sie die einzelnen Punke gegenchronologisch dar.

Professional Experience

Sollten Sie sich nicht um ihren ersten Job bewerben, dann gilt diesem Punkt das Hauptaugenmerk und sollte noch vor den Punkten Educaton und Training aufgeführt werden. Hier schildern Sie Ihre berufliche Erfahrung und zeigen auf, was Sie bereits geleistet haben. Achten Sie darauf, dass Sie sich richtig verkaufen – anders als bei der deutschen Bewerbung ist Understatement nicht gewünscht, beziehungsweise hätten Sie dann gegen andere Bewerber nur äußerst geringe Chancen.

Skill

Hier zeigen Sie klar auf, wo Ihre Stärken liegen. Führen Sie mindestens drei bis vier Skills, wie zum Beispiel Teamfähigkeit oder Belastbarkeit, auf und belegen Sie diese mit passenden Beispielen.

Availability

Ihr potentieller Arbeitgeber muss natürlich wissen, ab welchem Zeitpunkt Sie ihm zur Verfügung stehen. Deshalb ist dieser Punkt ebenfalls von hoher Bedeutung und darf im CV nicht fehlen.

Weitere Gliederungspunkte im CV

Dies waren die wesentlichen Gliederungspunkte, die in einem englischen Resume nicht fehlen dürfen. Selbstverständlich gibt es noch weitere Lebenslaufbestandteile, die aufgeführt werden können, jedoch stets von der Position abhängig sind, auf die man sich bewirbt. Weitere Bestandteile können sein: Organizations, Honors, Languages und References.

Zu guter Letzt soll noch darauf hingewiesen werden, dass die Bewerbungsunterlagen selbstverständlich in einwandfreiem Englisch verfasst sein sollten. Im Zweifelsfall sollte man die Unterlagen nochmals von einer Person mit guten Englischkenntnissen überprüfen lassen.