Per Jobvermittler einen Job finden

Wer per Jobvermittler oder Arbeitsvermittler eine neue Stelle finden möchte, muss gezielt vorgehen. Hier gibt es Tipps zur Bewerbung bei den Vermittlern.

Es kommt immer häufiger vor, dass Unternehmen ihre Vakanzen gar nicht mehr selbst besetzen. Inzwischen stößt man als Jobsuchender relativ häufig auf Stellenanzeigen, die gar nicht von den Arbeitgebern selbst, sondern von Arbeitsvermittlungen geschaltet werden. Teilweise bzw. je nach Jobmarkt haben diese Stellen sogar Überhand gewonnen. So mancher Bewerber stellt sich daher die Frage, ob sich für ihn auf diesem Weg die Möglichkeit findet, um an einen neuen Job zu gelangen.

Letzten Endes kann allen Interessenten nur empfohlen werden, sämtliche Chancen zu nutzen. Wer es gar nicht erst versucht, hat im Grunde schon verloren. Daher ist es immer einen Versuch wert, sich bei einem Jobvermittler zu bewerben. Mit ein wenig Glück gelingt es tatsächlich, auf diesem Weg zum neuen Job zu gelangen.

Jobvermittler und Zeitarbeitsfirma richtig unterscheiden

Viele Jobsuchende wissen allerdings nicht, was ein Arbeitsvermittler überhaupt macht. Immer wieder kommt es zur Verwechslungen mit der Zeitarbeit. Allerdings gehen Zeitarbeitsfirmen und Jobvermittlungen vollkommen unterschiedlichen Aufgaben nach.

Im Bereich der Zeitarbeit verhält es sich so, dass der Arbeitnehmer bzw. die Arbeitskraft für die Zeitarbeitsfirma tätig ist. Zumindest ist die Person bei diesem Unternehmen beschäftigt - die eigentliche Arbeitsleistung wird jedoch in einem anderen Unternehmen erbracht.

Ein Vermittler ist hingegen im Bereich der Personalsuche tätig. Es wird nach Kandidaten gesucht, die anschließend Unternehmen vorgestellt werden. Sollte der Bewerber beim eigentlichen Arbeitgeber überzeugen können bzw. zum Stellenprofil passen, wird er direkt dort eingestellt. Der Jobvermittler macht im Prinzip nichts anderes als eine Jobauswahl für seinen Kunden.

Die Jobchancen richtig einschätzen

Der große Reiz, sich bei einer Jobvermittlung zu bewerben, besteht im Wesentlichen darin, erst einmal in eine Kartei aufgenommen zu werden. Zu einer unmittelbaren Vermittlung kommt es leider nur selten. Stattdessen landet man erst einmal in der Personalkartei. Sollte dann eine Stelle zu besetzen sein, in welche man gut hineinpasst, ist es wiederum so, dass man in die nähere Auswahl kommt und man dem Arbeitgeber unter Umständen vorgestellt wird.

Wie gut es um die Wahrscheinlichkeit bestellt ist, per Arbeitsvermittlung in ein neues Beschäftigungsverhältnis zu kommen, lässt sich im Allgemeinen nur schwer sagen. Letztlich gilt: Je besser die Qualifikationen sind, die man als Bewerber mitbringt, desto besser ist es um die Jobchancen bestellt.

Letzten Endes sollte man seine Erwartungen nicht zu hoch schrauben. Sich lediglich bei einem Vermittler zu bewerben, ist der falsche Ansatz. Letzten Endes ist es besser, mehrere Bewerbungsstrategien gleichzeitig umzusetzen und sich beispielsweise auch direkt bei Unternehmen zu bewerben. Es lohnt sich, die eigenen Bewerbungsunterlagen mehreren Jobvermittlungen zu übermitteln, doch um möglichst schnell einen Job zu finden, sollte sicherheitshalber selbst nach passenden Stellenanzeigen suchen und sich dann bewerben.