Geheimcodes und Geheimsprache im Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnisse sollte man nicht nur oberflächlich lesen, denn fast alle Formulierungen basieren auf Geheimcodes, die es zunächst einmal zu verstehen gilt.

Oft fühlen sich Mitarbeiter dem Wohlwollen des Arbeitsgebers ausgeliefert, wenn es darum geht ein Arbeitszeugnis zu erhalten. Denn kaum ein Arbeitsverhältnis ist frei von Konflikten und der Arbeitnehmer muss befürchten, dass der Chef diese Konflikte im Arbeitszeugnis erwähnt. Meist geschieht dies aber nicht deutlich, so dass es jeder verstehen könnte, sondern man muss zwischen den Zeilen lesen und besser noch, den „Arbeitszeugnis Geheimcode“ kennen.

Geheimcodes - teilweise verboten aber immer wieder im Arbeitszeugnis zu finden

Wer kennt nicht die berühmten Phrasen, wie - "zu unser vollsten Zufriedenheit" oder "sie war stets bemüht" - jeder weiß was dahinter steckt, doch es gibt noch weitaus mehr solcher Formulierungen. Zwar ist gesetzlich in der Gewerbeordnung geregelt, dass zweideutige Wortwahlen nichts im Arbeitszeugnis zu suchen haben, aber trotzdem findet man sie immer wieder.

Damit Sie ein Gefühl für diese Geheimsprache im Arbeitszeugnis bekommen, haben wir Ihnen die wichtigsten positiven und negativen Phrasen zusammengefasst.

Mit großem Eifer erledigte er die ihm übertragenen Aufgaben.
bedeutet:
Er konnte keinen großen Erfolg vorweisen.

Die ihm übertragen Aufgaben erledigte er pflichtbewusst und ordnungsgemäß.
bedeutet:
Ihm fehlte es an Eigeninitiative und er war sehr bürokratisch.

Wir konnten feststellen, dass er reges Interesse an seiner Arbeit hatte.
bedeutet:
Obwohl er engagiert war hatte er keinen sichtbaren Erfolg.

Aufgrund seiner Pünktlichkeit war er stets ein Vorbild.
bedeutet:
Leider nicht aufgrund seiner Leistung war er ein gutes Vorbild.

Er verlässt das Unternehmen um sich beruflich zu verbessern.
bedeutet:
Wir trauen ihm eine höhere Position nicht zu und haben ihn deshalb gehen lassen.

Für seinen neuen Job wünschen wir ihm alles Gute und insbesondere Erfolg.
bedeutet:
Bei uns war er nicht sehr erfolgreich.

Er war immer tüchtig und konnte sich gut verkaufen.
bedeutet:
Er war oft unangenehm und rechthaberisch.

Es geht aber auch positiv:

Wir nehmen mit bedauern das Ausscheiden zur Kenntnis.
bedeutet:
Er war ein guter Mitarbeiter und wir verlieren ihn nur ungern.

Wir wünschen Ihm für seinen weitern Berufsweg viel Erfolg und bedanken uns für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.
bedeutet:
Für uns ist der Weggang des Mitarbeiters ein Verlust, den wir gerne verhindert hätten.