Wie sie einen guten Bewerbungsbrief schreiben

Ein Bewerbungsbrief muss durchweg überzeugen, weshalb man auf eine vollständige Bewerbungsmappe setzen sollte. Hier gibt’s Tipps und Beispiele.

Glücklicherweise ist den meisten Bewerbern klar, dass es bei einer Bewerbung um viel geht und es daher wichtig ist, sich mit guten Unterlagen zu bewerben. Doch leider ist dies leichter gesagt als getan: Vielen Leuten fällt es enorm schwer, entsprechende Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Oftmals sitzen sie tagelang an einzelnen Dokumenten der Bewerbung.

Dementsprechend kann schon eine Menge Zeit vergehen, bis man seinen Bewerbungsbrief absenden kann. Schließlich gibt es ein paar Dokumente, die in einer Bewerbungsmappe auf gar keinen Fall fehlen dürfen und die es erst einmal zu erstellen gilt. Hierzu zählen neben dem Anschreiben und dem Lebenslauf auch das Deckblatt und ggf. sogar ein Motivationsschreiben. Aber auch Unterlagen wie Zeugniskopien, Praktikumsbestätigungen etc. müssen besorgt werden. Alles in allem ein stolzer Aufwand.

Das Bewerbungsschreiben ist der Schlüssel

Das mit Abstand wichtigste Dokument ist das Anschreiben. Darin muss der Bewerber zum Ausdruck bringen, weshalb er für ein Unternehmen der geeignete Kandidat ist. Das Finden geeigneter Formulierungen, fällt den meisten Bewerbern relativ schwer. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, empfiehlt es sich, mit einem Muster oder einer Vorlage zu arbeiten. Entsprechende Dokumente können eine immens große Hilfe sein.

Es darf aber nicht vergessen werden, dass die Individualität der Bewerbung auf keinen Fall verloren gehen darf. Eine Vorlage sollte man im Endeffekt als Beispiel betrachten: Man holt sich Inspiration, doch die eigene Bewerbung verfasst man selbst. Das Kopieren entsprechender Bewerbungsmuster macht wenig Sinn. Die meisten Personaler erkennen dies sofort, wodurch man seine Chance beim Bewerben eher verschlechtert.

Dies gilt selbstverständlich auch für den Lebenslauf und das Deckblatt der Bewerbungsmappe. Es lohnt sich, ein wenig mehr Zeit zu investieren und sich wirklich Gedanken über die Inhalte der Bewerbung zu machen. Wer gute Bewerbungsunterlagen erstellt, kann seine Chancen deutlich verbessern.

Ein Bewerbungsbrief muss nicht unbedingt sein

Außerdem sollte man überlegen, ob man die Bewerbung tatsächlich per Brief bzw. auf dem Postweg versenden möchte. Heutzutage ist diese Verfahrensweise nicht mehr üblich. Die meisten Arbeitgeber ziehen es außerdem vor, wenn sich Bewerber über das Internet bzw. per Email mit ihnen in Verbindung setzen. So gestaltet sich die Bearbeitung der Unterlagen leichter und ein Zurücksenden ist ebenfalls nicht erforderlich.

Doch auch der Bewerber profitiert davon, wenn er auf den Bewerbungsbrief verzichtet und stattdessen auf eine Onlinebewerbung setzt. Das Verschicken gestaltet sich einfacher und es fallen außerdem keine Kosten an. Eine klassische Bewerbungsmappe versendet man am besten nur dann, wenn dies vom potentiellen Arbeitgeber in der Stellenanzeige extra gefordert wird.