Wie man per Arbeitsvermittler einen Job findet

Arbeitsvermittler können wirklich dabei helfen, dass man Arbeit findet. Allerdings ist es wichtig, sich auch weiterhin selbst bei Unternehmen zu bewerben.

Leider verläuft die Jobsuche nicht immer so, wie man es gerne hätte. Viele Jobsuchende haben schon zahlreiche Bewerbungen versendet und konnten trotzdem noch keine Anstellung finden. Deshalb tut sich ihnen nach einer gewissen Weile häufig die Frage auf, ob es einen Versuch wert wäre, sich eine Arbeitsvermittlung zu wenden.

Grundsätzlich ist es eine gute Idee, diesen Schritt zu gehen. Sofern man an den richtigen Arbeitsvermittler gerät, ist es durchaus möglich, einen Job zu erhalten. Folglich sollte man die Chance nicht ungenutzt lassen. Wichtig ist lediglich die richtige Vorgehensweise: Nur wenn man sich an die richtigen Vermittler wendet und man außerdem dabei richtig auftritt, ist es am Ende möglich, tatsächlich auf diesem Weg zum neuen Job zu gelangen.

Nicht jeder Arbeitsvermittler ist empfehlenswert

Zunächst einmal sollte man sich der Tatsache bewusst werden, dass nicht jeder Vermittler dabei helfen kann, einen Job zu finden. Die einzelnen Personalvermittler arbeiten zum Teil ganz verschieden und haben zudem unterschiedliche Kunden. Im Übrigen geht es einigen Anbietern auch gar nicht darum, Jobs zu vermitteln. Leider gibt es gerade in diesem Bereich einige schwarze Schafe, die auf die Hoffnungslosigkeit der Jobsuchenden setzen. Oftmals wird eine erfolgreiche Vermittlung in Aussicht gestellt, sofern im Vorfeld hohe Gebühren entrichtet werden.

Sobald Gebühren fällig werden, sollte man gut aufpassen. Es ist unüblich, dass man als Jobsuchender bzw. als Bewerber zahlen muss. Derartige Angebote sind als unseriös einzustufen. Richtige Jobvermittler würden dies nicht tun. Sie sind dafür verantwortlich, geeignete Kandidaten zu finden und diesen den Arbeitgebern vorzustellen. Sollte es zum Anstellungsverhältnis kommen, werden die Vermittler von den Unternehmen bezahlt.

Nicht mit Zeitarbeit verwechseln

Übrigens kommt es immer wieder vor, dass Leute den Unterschied zwischen einem Arbeitsvermittler und einer Zeitarbeitsfirma verwechseln. Dieser Unterschied ist enorm. Denn Zeitarbeitsfirmen stellen ihre Arbeitskräfte selbst an und stellen sie im nächsten Schritt anderen Unternehmen zur Verfügung. Ganz anderes arbeiten die Vermittler. Ihre Aufgabe besteht darin, beeignete Bewerber zu finden und diese vorzustellen. Die Unternehmen entscheiden am Ende selbst, ob sie den Kandidaten nehmen oder nicht.

Die Erfolgsaussichten erhöhen

Um auf diesem Weg zu einem Job zu gelangen, gilt es mehrere Dinge zu berücksichtigen. Zunächst einmal ist es wichtig, sich nur bei Arbeitsvermittlern zu bewerben, die als seriös gelten. Per Internet kann man sich über die einzelnen Vermittlungen informieren und weitere Informationen lassen sich beispielsweise telefonisch einholen. Des Weiteren ist es enorm wichtig, sich ganz klassisch wie bei einem Arbeitgeber zu bewerben. Damit ist gemeint, dass professionelle Bewerbungsunterlagen eingereicht werden. Je professioneller die Bewerbung ist, desto besser sind die Aussichten.

Übrigens sollte man sich auf die Vermittler nicht allzu sehr verlassen. Oftmals werden große Versprechungen gemacht, doch ob man am Ende tatsächlich vermittelt wird und einen Job findet, ist nie gewiss. Deshalb wäre es falsch, sich einmal zu bewerben und dann abzuwarten. Besser ist es, weiterhin selbst am Ball zu bleiben und sich bei Betrieben direkt zu bewerben.